Textfeld: Ortsverein-Madiswil
Textfeld: Jahresprogramm
Textfeld: Wer sind wir
Textfeld: Was wollen wir
Textfeld: Nachlese
Textfeld: 50 Jahre Ortsverein
Textfeld: Veranstaltung
Textfeld: Langeten-Bänkli
Rahmen: Veranstaltung

Auf Einladung des Ortsvereins Madiswil erzählt der Chirurg Hermann Oberli am 15. Mai um 19.30 Uhr im Madiswiler Gemeindesaal von seiner beruflichen Tätigkeit und seinen Erfahrungen auf den Salomon-Inseln. Die Inseln gelten als die ärmsten im Südpazifik und die Gesundheitsversorgung ist minimal. Oberli setzt sich daher für die Ausbildung einheimischer Chirurgen ein.

Wenn es um die tägliche Arbeit und um Aufbauprojekte in einem Entwicklungsland geht, kann Hermann Oberli aus dem Nähkästchen plaudern. Der 77-jährige Oberli ist auf den Salomon-Inseln im Südpazifik eine Legende. In den 1990er Jahren wirkte dort der ehemalige Chef der Chirurgie am Spital Meiringen als Unfall- und Allgemeinchirurg. Für 400 000 Menschen war er der einzige voll ausgebildete Chirurg! Seit 2003 lebt er zwar wieder in der Schweiz, doch reist er regelmässig auf die Inseln und hilft bei der Ausbildung der einheimischen Chirurgen. «Bildung ist die nachhaltigste Form von Entwickungshilfe», ist
Oberli überzeugt. Als Mitgründer einer Vereinigung unterstützt er die Finanzierung des neuen Masterprogramms für Orthopäden auf den Salomonen. So müssen die Ärzte nicht länger zur Spezialausbildung nach Australien oder Neuseeland reisen, von wo sie aufgrund höherer Löhne oft nicht zurückkehren. Über den ihn unterstützenden Verein «Medizin im Südpazifik» konnte er zudem regelmässig medizinisches Material nach
Honiara schicken, der Hauptstadt des Inselstaates.

Ob die Person von einer Palme fiel oder einen Verkehrsunfall hatte: Viele Verletzungen auf den Salomon-Inseln sind kompliziert, und der Transport der verletzten Patienten per Bananenboot oder Frachtschiff in die Hauptstadt kann Tage oder Wochen dauern. Die hohen Temperaturen bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit machen die Umstände nicht einfacher.

Hermann Oberli hat in seiner zweiten Heimat viel miterlebt: Korruption, mangelnde Arbeitsmoral, Unzuverlässigkeit und sogar ethnische Unruhen. Im Jahr 2000 eskalierte die Situation, und in Oberlis Spital wurden sogar zwei verletzte Milizionäre von ihren Gegnern im Krankenbett erschossen. Doch Oberli liess sich davon nicht abschrecken und kam als IKRK-Delegierter zurück, und schon bald darauf führte er seine Arbeit im Spital wieder weiter.

Doch all diese Rückschläge entmutigten ihn nie. Er weiss, dass es bei seinem Einsatz für die Salomon-Inseln immer wieder drei Schritte vor und zwei zurück geht. «Doch daraus resultiert immerhin ein Schritt vorwärts».

 

 

 

 

Vortrag mit Herrn Dr. med. Hermann Oberli

 

 

 

 
Dienstag, 15.Mai 2018,  19:30 Uhr

Erfahrungsbericht eines orthopädischen
Chirurgen auf den  Salomonen

 Dorfzentrum Madiswil
Gemeindesaal 2. Stock (Lift)
Eintritt frei / Kollekte